© 2011 Kuringa. Impressum
EN ES

TOgether International Theatre Company

  

Die TOgether Theatre Company ist Resultat eines europäischen Projekts von sieben Organisationen, die mit dem Theater der Unterdrückten arbeiten, mit externer Evaluierung der Universität von Bologna. Über einen dynamischen Prozess von Reflektion - künstlerischer Produktion - Reflektion, bildeten sich die Teilnehmenden methodisch weiter als Künstler_innen/Aktivist_innen (artists-activists) des Theaters der Unterdrückten, im Einsatz für die Transformation ihrer lokalen Realitäten, und entwickelten die Ästhetik in den künstlerischen Produktionen ihrer community-Gruppen weiter.  

  

Active Inquiry, Edinburgh – Scotland

GTO Lisboa – Portugal

INK Pula Festival – Kroatien

Krila Bologna – Italy

KURINGA Berlin – Deutschland 

Pas à Passo Amiens – Frankreich 

uTOpia Barcelona – Spanien 

 

Während des zweijährigen Projekts entstand "HOTEL EUROPA" - ein Forumtheaterstück über eine Mittelschichtsfamilie, die von den Austeritätsmaßnahmen der Regierungen und vom Profitstreben eines unregulierten Bankensektors betroffen ist. Indem das Stück die Hintergründe der aktuellen Krise beleuchtet, wird das Publikum zur Auseinandersetzung mit der Frage eingeladen, wie wir neoliberaler Idologie entgegentreten können, während wir gleichzeitig in einer Gesellschaft leben, die auf denselben Prinzipien basiert. Über Forumtheater bringt das Ensemble die Frage auf die Bühne: wie würde eine andere Zukunft für Europa aussehen? 

Figuren:  

HOTEL EUROPA ist ein Ensemblestück mit wechselnden Rollen. Die Handlung wird aus Sicht von AOIO erzählt, dessen Eltern das Hotel Europa besitzen und betreiben. AOIO ist Aktivist und versucht, seine Eltern davon zu überzeugen, dass sich das Hotel mit den antikapitalistischen Ideen betreiben lässt, für die er auf die Straße geht. Die Handlung wird durch andere Figuren unterstützt, die dabei helfen, den Kontext dieses Kampfes zu erhellen (Arbeiter_innen, Kapitalist_innen, Banker, Medien, Politikerin, Polizei, Demonstrant_innen), sowie von weiteren Figuren (AOIOs Eltern, Hotelarbeiter_innen, Banker, Kund_innen). Das Stück wird von zwei Musiker_innen unterstützt, die ihren Sound live auf der Bühne produzieren. HOTEL EUROPA ist ein Forumtheaterstück, bei dem das Publikum eingeladen ist, aktiv zu werden und in die dramatische Handlung zu intervenieren, um nach konkreten Alternativen für die gezeigten Probleme zu suchen. 

 

Hotel Europa Team:

Bárbara Santos (Künstlerische Leitung – Brasilien / Deutschland)

Till Baumann (Musikalische Leitung - Deutschland)

Filipa Simões (Musikerin - Portugal)

 

Darsteller_innen: 

Aleksander Bancic (Kroatien)

Alessandro Tolomelli (Italien)

Anabela Rodrigues (Portugal)

Antonio Masegosa (Spanien)

Bastien Viltart (Frankreich)

Christoph Leucht (Deutschland)

Claudia Simone (Brasilien / Frankreich)

Gavin Crichton (Schottland)

Giulia Allegrini (Italien)

Marijana Persic (Kroatien)

Miriam Camps (Spanien)

 

Vielen Dank an:

Cachalote Mattos

Gisella Mendoza

Federica Viti

Matija Ljuba

Liz Strange

Reginaldo Spinola

Viktoria Hofer

Bibiana Lopera

Anaïs Héraud

Dimitris

Tassos Botsios

Christina Zoniou

 

Theatre of the Oppressed: 

Theater der Unterdrückten ist eine Methode, die vor mehr als 40 Jahren vom brasilianischen Theaterregisseur Augusto Boal entwickelt wurde. Sie wird weltweit praktiziert, um auf Unterdrückung und Ungerechtigkeit aufmerksam zu machen und sie zu bekämpfen. Forumtheater ist die bekannteste Technik des Theaters der Unterdrückten und zielt darauf ab, die Trennung zwischen Schauspieler_innen und Zuschauer_innen zu übrwinden, um gesellschaftliche Ungerechtigkeiten über Dialog und gemeinsames Lernen zu transformieren.